4 Tages Tour – Impressionen

Ich bin zurückgekehrt von einer 4-Tages Tour in der Schweiz. Während dieser Tour habe ich ein paar neue Impressionen erhalten zur CRF 250 Rally …

Kurz zur Strecke:

Tag 1: Zürich – Gordevio TI:   Zürich, Albis-Pass, Stansstaad, Sarnersee, Rätichsbodensee, Grimselpass, Furkapass, Gothardpass, Lago Maggiore und Gordevio. Eine Tagestour von ca.  300 Km.

Tag 2: Gordevio – Sion, via Simplonpass. Tagestour von ca. 180 Km

Tag 3: Sion – Orbe, Via Montreux. Tagestour von ca. 130 Km (ab 16 Uhr)

Tag 4: Orbe – Zürich, via Grandson, Estavayer-le-Lac, Cudrefin, Bielersee, Inkwilersee, Zürich.  Tagestour ca. 220 Km.

Ich bin diese Tour mit Campingausrüstung gefahren (80 Liter Tasche und Tankrucksack) um Abends zu Campen. Daher ca. 25 Kg Extragewicht plus Rucksack mit 3 Liter Wasser.

Nicht so Gut, zu verbessern:

  1. Der Sitz:  Unkomfortabel wie noch keinen Sitz den ich je ausprobiert habe. Nach ca. 1 Stunde hat der Popo angefangen richtig zu schmerzen. Dieser Sitz ist absolut nicht für lange Fahrten geeignet.
  2. Zu wenig Power:   In einigen der Pässe war es Mühsam mit den 25 PS hoch zu kommen. Mann musste wie bei einer alten 2 Takt 125er permanent hoch und runter schalten. Im Touring Bereich ist der Original Zustand nicht empfehlenswert. Man braucht einfach für alles länger.
  3. Höchstgeschwindigkeit. Der Lärm und die Vibrationen der Honda CRF 250 L Rally macht bei 120 Kmh kein Spass mehr. Nach 20 Minuten muss man vom Gas und sich mal kurz erholen. Auch wenn ich die Max. Geschwindigkeit nicht testen konnte, muss ich sagen, ich möchte es gar nicht ausprobieren. Die Honda heult bereits bei 120 Km/h auf dem Tacho und ist äusserst unangenehm zu fahren.
  4. Off-Roaden war sehr limitiert, ein paar Stellen waren Schotter mit doch ein paar schöne Wellen und Löcher, da war fertig mit Lustig.. Das Fahrwerk geht schlicht einfach sofort an die Grenzen und man schlägt permanent durch.

Positives:

  1. 1. Befestigungen für Gepäck: Die Honda hat 4 lange Schrauben welche eine gute Befestigung von Gepäck erlaubt. Mit den Rok Befestigungen kann man sagen dass der 80 Liter Drybag und die Matratze ohne Probleme gehalten haben. (Sogar Off-Road)
  2. Autonomie: Die Autonomie während der Reise: Mindestens 270 – 300 Km möglich MIT Gepäck!
  3. Handlich auf der Strasse: Das Handling, egal ob Strasse oder Schotter war sehr fahrbar, neutral und gut ausbalanciert. (Ausser Off-Road, siehe oben)
  4. Keine Macken: Die etwas über 800 Km ganz ohne irgendwelche Probleme

Ich möchte an dieser Stelle noch etwas zu der Leistung erzählen: Die Honda war anfangs etwas zäh. Mit doch recht viel Stadt und kurzen Strecken fand ich den Motor etwas ruckelig. Das hat sich etwas gelegt, und die Wahrnehmung der Leistung ist nun nach etwa 2000 Km. besser geworden, vor allem nach einem Stück Autobahn. Sie fährt sich nun etwas ruhiger und im unteren Drehzahlbereich mit mehr Drehmoment (So nehme ich es wahr) Bei der Beschleunigung aus dem 1. Gang merkt sich wirklich einen unterschied zum besseren.

Mit ein paar Änderungen kann die Honda CRF 250 Rally zu einer guten Touring Maschine umgebaut werden. Die angenommenen Anpassungen die ich vornehmen wollte, werden wahrscheinlich alle Probleme lösen. Es muss nur noch eine Lösung für den extrem unkomfortablen Sitz her!

 

Leave a Reply