Test im Gelände mit aktuellen Änderungen

Ich konnte eine Woche in Spanien verbringen und habe dort ausgiebig die Honda CRF 250 Rally getestet..

Alle Änderungen die bis anhin gemacht wurden konnte ich Probefahren im Gelände, auf der Strasse und sogar Sand.. die Resultate sind hmm..

Die Übersetzung auf die ich mich entschieden habe war 14/45. Diese war in meinen Augen ganz OK, aber die längeren Reisen, zum Beispiel die Anfahrt von 150Km nach Arragon an das Moto GP Rennen war eine Tortur. Auf den Strassen die 100Km/h waren ist die CRF bei 7500 Umdrehungen gelaufen.. das war nicht angenehm. Dafür waren Beschleunigung und Handling aus den Kurven gut.

Im Gelände konnte ich diverse Untergründe fahren, von Schotterpisten, tiefen Schotter, mittelschweres Gelände mit einigen Stufen und grösseren Steinen, Berghoch und runter auf allen arten von Untergrund..

Fazit:

Auf losem Untergrund schiebt das Vorderrad weg (Untersteuert). Egal wie man sich auf dem Motorrad platziert.

Die IRC Reifen erlauben einen einfachen Gang ohne Problem, wer aber flotter unterwegs ist muss diese dringend wechseln.

Die Fussrasten von Fastway sind gut, sie sind extrem griffig und die Auflagefläche so breit dass ein fahren im stehen sehr angenehm ist. Wiederum sind sie zu breit um schnell im Gelände zu fahren. Das bedienen der Schalthebel wird erheblich beinträchtigt.. das hatte ich nicht erwartet..

Die Fusshebel von AS3 sind Qualitativ sehr schön, lediglich die Höhe muss genau eingestellt werden. In Zusammensein mit den Fussrasten muss der Schalthebel höher platziert werden wie andere, denn die breite Auflagefläche verhindert den Zugang zum Hebel.

Das Serien- Fahrwerk ist nicht nur schlecht.. es ist regelrecht Schrott.. Wirklich.. Nebst dem Vorderad das immer wieder wegrutscht ist, ist auch auf tiefem Schotter und Geröll, sobald kleinere nähere Wellen vorhanden waren, es gar Gefährlich geworden. Auf einer Strecke von ca. einem Kilometer mit kleinen Wellen ist mir die CRF mehrfach quer gestanden weil das Vorderrad wegrutschte und das Hinterrad immer wieder bis am anschlag war. Die Honda war so extrem unstabil das ich mich zum ersten mal seit jahren wieder als kompletter Anfänger fühlte.. kaum kontrollierbar. Sobald die Geschwindigkiet reduziert wurde sank die CRF ein und war auch dann nur sehr schwer zu kontrollieren.

Auf dem Sand (Mittelweich-Hart) war hingegen wieder richtig Fahrspass angesagt. Kleinere Wellen und ein paar kleinere Sprünge lagen drin. Am Sandstrand mit nur wenig kleinen unebenheiten, und unter Vollgas gleitete die Honda ohne Makel.. widererwarten..

Konklusion:

Die Änderungen mit – 5Kg total haben die Honda um einiges Fahrtauglicher gemacht. Nach Einstellungen der Hebel (von Strasse zu Gelände, respektive der Schalthebel weiter oben) liess sich die Honda CRF 250 Rally relativ gut im Gelände bewegen. (Auch mit den 152 Kg.)

Aus den Änderungen die ich gemacht habe kann ich nur eine Änderung verbessern; die Fussrasten werde ich nun etwas weniger Breit bestellen.

Kommentar hinterlassen